Durch Hubschrauberflüge kann es zu Einschränkungen in unseren Fluggebieten kommen. Die Winzer behandeln Ihre Reben mit Spritzmitteln, die per Hubschrauber aufgesprüht werden. Solange Hubschrauber am Flugberg im Einsatz sind darf dort nicht gestartet werden. Einen Plan, wann und wo mit Hubschraubern zu rechnen ist findet Ihr hier.

Die Frage müsste eigentlich eher lauten, wo nicht geflogen wurde. Entlang von Rhein und Mosel konnten überall Gleitschirme gesichtet werden. Die Wetterlage lies es zu, dass in vielen verschiedenen Gebieten geflogen werden konnte. Durch die Feiertage und Brückentage kamen auch viele Piloten für verlängerte Wochenenden in unsere Geflilde und überall konnten die bunten Tücher am Himmel beobachtet werden.

was bedeutet Race to Goal, was ist ein Startzylinder, was ist die End of Speed Section? Dies alles wurde bei einem kleinen Wettkampftraining, dass unser Horst organisiert hat, erklärt.

Bereits am Freitag Abend wurde in gemütlicher Runde im Alten Brauhaus Mülheim-Kärlich die GPS Geräte konfiguriert und Wegpunkte aufgespielt. Am Samstag trafen sich dann einige Piloten in Bremm und die Aufgabe wurde bekannt gegeben. Es ging auch thermisch gut hoch, jedoch hielt sich das Wetter nicht an die Prognose. Der Ostwind war doch deutlich stärker, so dass die Piloten nach dem ersten Wendepunkt am Boden standen. Andere versuchten es gar nicht erst und flogen mit Rückenwind Ihre eigene Aufgabe. Für die Rückholung sorgten zwei Kleinbusse.

Am Sonntag waren die Prognosen sehr bescheiden, weshalb auch nur wenige Piloten teilnahmen. Die Aufgabe führte nach Lasserg, was aber bei einer Arbeitshöhe von ca. 800m nicht zu schaffen war. So flogen alle in der Nähe des Calmont bis sich der starke Südwestwind bemerkbar machte und die Piloten zur Landung zwangen.

Der Flugtag wurde dann im Weinhaus Bremm bei lokalen Spezialitäten beendet.

Vielen Dank an alle Helfer, die diese Veranstaltung ermöglicht haben.